Musical-Dinner vom 14. März 2015 im Landidyll Hotel Zum Freden, Bad Iburg

Eine gelungene Mischung aus Kultur und Kulinarik erlebten jetzt rund 100 Teilnehmer im Gasthaus „Zum Freden“. Neben einem delikaten Vier-Gänge-Menü sorgten Klassiker und Highlights aus der Musicalwelt für zufriedene Gesichter.

Während Scheinwerfer harmonische Farbenspiele an die Wände malten, begrüßte Moderator und Musicaldarsteller Tillmann Schnieders die Gäste. Sein Ausblick auf den Abend klang vielversprechend. Zwischen den einzelnen Menügängen sollten halbstündige Showblöcke die Aufmerksamkeit des Publikums fesseln.

Authentischer Auftritt

Kurz darauf trat er mit Frack und Krawatte zusammen mit Sängerin Trudi Miltrup und der diplomierten Musicalkünstlerin Jessica Maletzky ins Scheinwerferlicht. „Sei hier Gast“ erklang es da zur Begrüßung, entnommen dem Musical „Die Schöne und das Biest“. Das dreiköpfige Ensemble sollte das gesamte Programm des Abends gestalten und kam dieser Aufgabe mit gelungenem Einsatz von Gesang, Tanz und schauspielerischen Einlagen nach. Für jedes präsentierte Musical-Highlight standen auch die passenden Kostüme bereit, was der Authentizität der Auftritte gut bekam.

Nah am Geschehen

Auf den Spuren von Liza Minelli wandelte Trudi Miltrup mit dem von ihr dargebotenen „Life is a Cabaret“, während danach für zwei Stücke der Starlight Express im Festsaal Station machte. Zumeist waren die Gäste an den Tischen ganz nah dran am Geschehen, denn die Darsteller ließen es sich nicht nehmen, gelegentlich durch die Stuhlreihen zu wandeln und dabei ihren Gesang ausdrucksstark darzubieten. Spannende Einblicke in die Entstehungsgeschichte und Hintergründe der jeweiligen Musicals bot Tillmann Schneider mit seinen Schilderungen, bei denen er auch unterhaltsame Anekdoten einflocht.

Leckeres Menu

Ob bei der Riesengarnele auf Avocadocarpaccio oder der gegarten Kalbshüfte, die Gäste ließen sich das Essen schmecken und nutzten die Showpausen als Gelegenheit zum Plausch. „Wir wollen zuerst das Herz erobern und dann die Füße“, erläuterte Miltrup im Gespräch den Programmaufbau. Zusammen mit Maletzky betreibt sie die Firma M&M Events, die hinter der künstlerischen Organisation des Abends stand.

Kochkunst und Kultur

Kaum war das Geschirr abgeräumt, setzte erneut Musik ein, diesmal aus dem Musical „Elisabeth“. Mit ihrer gesanglich beeindruckenden und gefühlvollen Interpretation des Stücks „Ich gehöre nur mir“ sorgte Jessica Maletzky für Gänsehautfeeling und anhaltenden Applaus. Ob beim weltberühmten Melodienbogen „Memory“ aus dem Webber-Musical „Cats“, einem lässig präsentierten „Singin` in the Rain“ oder Ausschnitten aus dem Musical „Evita“, stets griffen Tanz, Choreografie und darstellerisches Spiel passend ineinander. So sorgte dieser bunte Abend mit seiner gelungenen Kombination aus Kochkunst und Kultur für bleibende Eindrücke.

Quelle: Osnabrücker Zeitung

Zum Online-Artikel

Ähnliche Artikel